Hochschule Darmstadt - Fb Informatik

Drucken| Layout| Design| Schriftgröße English|
Modulbeschreibung
Modul:Zellulare Netze

Cellular Networks

Belegnummern:41.4906 [PVL 41.4907]
Sprache:deutsch
Zuordnung:Dualer Master 2013 - Katalog AS: Anwendungs- und systemorientierte Module
Master 2013 - Katalog AS: Anwendungs- und systemorientierte Module
Master 2006 - Katalog AS: Anwendungs- und systemorientierte Module
MN Data Science 2016 - Katalog M-I_I: Allgemeine Wahlpflicht Informatik
Lehrform:V+P = Vorlesung+Praktikum
SWS:3+1
CP:6
Prüfung:Klausur
Anmeldung zur Prüfung:explizit und unabhängig von der Belegung
PVL (z.B. Praktikum):unbenotet (unbenotetes Praktikum)
Häufigkeit des Angebots:jährlich (zuletzt im WS 2019/2020)
Lernziele:Die Studierenden sollen
  • Kenntnisse über funktionale Schichtenarchitekturen und Dienstorientierung aktueller und zukünftiger mobiler Multimedianetze für den Weitverkehr erlangen und diese technisch umsetzen können,
  • grundlegendes Verständnis für die Einflüsse der Funkausbreitung auf die Funkübertragung und Funknetzplanung gewinnen,
  • vertiefte Kenntnisse über wichtige Protokolle und Systemfunktionen für die Mobilitätsunterstützung, Sicherheit und Dienstgütebereitstellung erlangen und diese mit geeigneten Werkzeugen analysieren können,
  • Kenntnisse offener Dienstplattformen zur Bereitstellung mobiler Mehrwertdienste für die menschliche und maschinelle Kommunikation erlangen und geeignete Fallbeispiele formal beschreiben,
  • einfache Entwicklungswerkzeuge für Systemfunktionen und Anwendungen einsetzen können.
Lehrinhalte:
  • Grundlagen der Funkausbreitung, Übertragung und Funknetzplanung
  • Funktionaler Überblick über bestehende zellulare Mobilkommunikationsnetze (z.B. GSM/GPRS und UMTS)
  • Konzept, Architektur und Protokolle eines Next Generation Mobile Network (NGMN, wie z.B. Evolved Packet System (EPS))
  • NGMN-Transportnetz mit heterogenen Funkzugangsnetzen
  • NGMN-Steuerungsplattform für Multimediadienste (z.B. IP Multimedia Subsystem (IMS))
  • NGMN-Dienstplattform zur Realisierung mobiler Mehrwertdienste (z.B. Service Delivery Platform (SDP)) mit Hilfe von Anwendungsservern
  • Dienstplattform zur Ansteuerung für Maschinen im Rahmen der Maschinenkommunikation (Machine-Type Communications (MTC)) einschließlich der Schnittstellen, Protokolle (z.B. RESTful Web Services) und Datenstrukturen.
  • Grundkonzepte der automatischen Verwaltung von mobilen Geräten (z.B. Open Mobile Alliance (OMA) Device Management)
Literatur:
  • J. Schiller, Mobilkommunikation, Pearson Studium, aktuelle Ausgabe
  • H. Holma et al., LTE for UMTS, Wiley, aktuelle Ausgabe
  • G. Camerillo et al., The 3G IP Multimedia Subsystem, Wiley, aktuelle Ausgabe
  • D. Boswarthick, M2M Communications, Wiley, aktuelle Ausgabe
Weitere Literaturangaben werden in der Vorlesung gemacht.
Arbeitsformen / Hilfsmittel:Seminaristische Vorlesung und Praktikum
Hilfsmittel: Powerpoint-Präsentation und Übungsaufgaben; ausgewählte
Literaturbeispiele und technische Spezifikationen; Software
Modulverantwortung:Martin Stiemerling
Freigabe ab:WS 2013/2014
Angebot im WS 19/20:Valentin
Fachliche Kompetenzen:
  • Formale, algorithmische, mathematische Kompetenzen: schwach
  • Analyse-, Design- und Realisierungskompetenzen: mittel
  • Technologische Kompetenzen: mittel (Übermittlung auf Mobilfunkkanälen, Mobilitätskonzepte auf der Transport- und Anwendungsebene, Schutz der Kommunikation auf der offenen Funkschnittstelle, dienstgütefähige paketorientierte Übermittlungsdienste, Multimediasteuerung, horizontale modulare Dienstplattformen, modulare Bausteine für die Maschinenkommunikation)
  • Befähigung zum Wissenschaftlichen Arbeiten: schwach
Überfachliche Kompetenzen:
  • Projektbezogene Kompetenzen: schwach
  • Fachübergreifende Sachkompetenzen: Technische und naturwissenschaftliche Grundkompetenz

[Fachbereich Informatik] [Hochschule Darmstadt]
© 2008 - 2019 FBI OBS Team. Alle Rechte vorbehalten.