Hochschule Darmstadt - Fb Informatik

Drucken| Layout| Design| Schriftgröße English|
Modulbeschreibung
Modul:Business Process Engineering
Belegnummern:41.5056 [PVL 41.5057; Modul 41.50560]
Sprache:deutsch
Zuordnung:Dualer Master 2021 - Katalog AS: Anwendungs- und systemorientierte Module
Dualer Master 2021 - Vertiefung WI: Wirtschaftsinformatik
Master 2021 - Katalog AS: Anwendungs- und systemorientierte Module
Master 2021 - Vertiefung WI: Wirtschaftsinformatik
Dualer Master 2013 - Katalog AS: Anwendungs- und systemorientierte Module
Dualer Master 2013 - Vertiefung WI: Wirtschaftsinformatik
Master 2013 - Katalog AS: Anwendungs- und systemorientierte Module
Master 2013 - Vertiefung WI: Wirtschaftsinformatik
MN Data Science 2016 - Katalog M-I_I: Allgemeine Wahlpflicht Informatik
Lehrform:V+P = Vorlesung+Praktikum
SWS:2+2
CP:6
Prüfung:Klausur (Schriftlich)
Anmeldung zur Prüfung:explizit und unabhängig von der Belegung
PVL (z.B. Praktikum):benotet (Erstellen einer schriftlichen Ausarbeitung sowie Fachvortrag, benotete PVL (30% der Gesamtnote))
Anteil PVL:30%
Häufigkeit des Angebots:jährlich (zuletzt im SS 2022)
Erforderliche Vorkenntnisse:Basiswissen im Bereich Wirtschaftsinformatik gemäß Modul "Einführung in die Wirtschaftsinformatik", Programmierkenntnisse in Java, Anwendung von Maven als Buildmanagementsystem sowie git als Versionierungssystem.
Lernziele:Die Studierenden
  • verstehen die Basiskonzepte von prozess-orientierten Unternehmen
  • kennen betriebliche Szenarien, in denen die Informationstechnolgie vorteilhaft eingesetzt werden kann
  • verstehen die Rolle von Business Process Engineering als verbindendes Element zwischen der Geschäftsstrategie und der Implementierung durch IT-Systeme sowie der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit
  • kennen die Architektur von BPM-Lösungen
  • können Prozesse analysieren, modellieren, evaluieren und simulieren
  • können einfache Workflows mit Hilfe eines BPM-Werkzeugs implementieren
  • können ein Szenario selbständig analysieren und Prozessverbesserungen begründet präsentieren
Lehrinhalte:
  • Überblick und Ziele von Business Process Engineering (Funktionsorientiertes vs. Prozessorientiertes Unternehmen)
  • Notationssprachen (insbesondere BPMN, DMN, CMMN, Petrinetze) und Ansätze zur Modellierung von Prozessen (Value-Chain-Analyse, Strategische vs. Technische Prozessmodelle, Geschäftsregeln, Business Process Patterns)
  • Einsatz von Prozessmodellierungswerkzeuge
  • Analyse und Simulation von Geschäftsprozessen
  • Konzepte und Methoden von Business Process Management
  • Prozessintegrationstechniken (WebServices, Rest API, Spring Boot, Business Process Engine, Analyse-Engines, Taskboards, Dashboards)
  • Business Process Engineering in der Praxis (z. B. Camunda BPM Plattform)
Literatur:
  • Michael Hammer, James Champy: Reengineering the Corporation. A Manifesto for Business Revolution. Harper Business, New York, 1993
  • Aktuelle OMG-Standards, siehe https://ww​w.omg.org/​spec/categ​ory/​ business-modeling/
  • Jakob Freund und Bernd Rücker, Praxishandbuch BPMN: Mit Einführung in CMMN und DMN, Carl Hanser Verlag, 2016
  • Jakob Freund und Bernd Rücker, Praxishandbuch BPMN: Mit Einführung in DMN, Carl Hanser Verlag, 2019
  • Andreas Gadatsch, Grundkurs Geschäftsprozess-Management: Analyse, Modellierung, Optimierung und Controlling von Prozessen, Springer Vieweg, 2017

Weitere Literatur und wissenschaftliche Artikel werden in der Vorlesung bekanntgegeben.
Arbeitsformen / Hilfsmittel:Seminaristische Vorlesung, Kleingruppen im Praktikum, Einsatz eines Modellierungs- und BPM-Werkzeugs , Hörsaalübungen mit ergänzenden Beispielen, Präsentationsfolien
Modulverantwortung:Urs Andelfinger
Freigabe ab:SS 2020
Angebot im SS 22:Bühler / Andelfinger / von der Beck
Fachliche Kompetenzen:
  • Formale, algorithmische, mathematische Kompetenzen: mittel
  • Analyse-, Design- und Realisierungskompetenzen: hoch
  • Technologische Kompetenzen: mittel ((Exemplarischer Einsatz von Geschäftsprozess-Modellierungswerkzeugen, Geschäftsprozess-Software-Lösungen, sowie ggf. weiterer aktueller Werkzeuge anhand einer durchgängigen Aufgabenstellung))
  • Befähigung zum Wissenschaftlichen Arbeiten: mittel
Überfachliche Kompetenzen:
  • Projektbezogene Kompetenzen: schwach

[Fachbereich Informatik] [Hochschule Darmstadt]
© 2008 - 2022 FBI OBS Team. Alle Rechte vorbehalten.