Hochschule Darmstadt - Fb Informatik

Drucken| Layout| Design| Schriftgröße English|
Modulbeschreibung
Modul:Codierungstheorie

Coding Theory

Belegnummern:41.4934 [PVL 41.4935]
Sprache:deutsch
Zuordnung:Dualer Master 2013 - Katalog T: Theorieorientierte Module
JIM 2013 - Elective Catalogue T
Master 2013 - Katalog T: Theorieorientierte Module
Master 2006 - Katalog T: Theorieorientierte Module
Master 2006 - Vertiefung IS: IT-Sicherheit
MN Data Science 2016 - Katalog M-I_I: Allgemeine Wahlpflicht Informatik
Lehrform:V+P = Vorlesung+Praktikum
SWS:3+1
CP:6
Prüfung:Klausur
Anmeldung zur Prüfung:explizit und unabhängig von der Belegung
PVL (z.B. Praktikum):unbenotet (unbenotetes Praktikum)
Häufigkeit des Angebots:jährlich (zuletzt im SS 2019)
Lernziele:Die Studierenden erlernen die algebraischen Grundlagen sowie Algorithmen für die Konstruktion, Codierung und Decodierung von Codes. Die Studierenden erlangen vertiefte Kenntnisse in der Theorie der linearen Codes. Sie können diese praktisch auf Problemstellungen anwenden und sind in der Lage die Algorithmen in Software umzusetzen. Des weiteren lernen die Studierenden aktuelle Forschungsthemen der Codierungstheorie kennen.
Lehrinhalte:
  • Quellencodierung: optimale Darstellung, Huffman-Codierung
  • Kanalcodierung: Fehlererkennung, Fehlerkorrektur, Blockcodes, Maximum-Likelihood-Decodierung, Hamming-Distanz, Minimaldistanz
  • Algebraische Grundlagen: Endliche Körper, Primkörper, Erweiterungskörper, Arithmetik
  • Lineare Codes: Generatormatrizen, Kontrollmatrizen, Isometrien, systematische Codierung, Syndrom-Decodierung
  • Spezielle Konstruktionen und Schranken: Dualer Code, Hamming-Code, Simplex-Code, Reed-Muller-Code, Majority-Logic-Decodierung, Hamming-Schranke, Singleton-Schranke, Griesmer-Schranke,Varshamov-Schranke
  • Zyklische Codes: Polynom-Codierung, Reed-Solomon-Code, Permutation-Decodierung, Berlekamp-Algorithmus
  • Anwendungsbeispiele: Compact Disc, Codes der NASA-Raumsonden
  • McEliece-Krypto-System und Goppa-Codes
Literatur:
  • Wolfgang Willems, Codierungstheorie, de Gruyter, 1999
  • Anton Betten, Michael Braun, Harald Fripertinger, Adalbert Kerber, Axel Kohnert und Alfred Wassermann, Error Correcting Linear Codes. Classification by Isometry and Applications, ACM 18, Springer, 2006.
  • Ralph-Hardo Schulz, Codierungstheorie: Eine Einführung, Vieweg, 2003
  • W. Cary Huffman und Vera Pless, Fundamentals of Error-Correcting Codes, Cambridge University Press, 2003
Arbeitsformen / Hilfsmittel:Tafel und Präsentation; Programmier- und Übungsaufgaben
Modulverantwortung:Michael Braun
Freigabe ab:WS 2013/2014
Angebot im SS 19:Braun
Angebot im WS 19/20:Braun
Fachliche Kompetenzen:
  • Formale, algorithmische, mathematische Kompetenzen: hoch
  • Analyse-, Design- und Realisierungskompetenzen: mittel
  • Technologische Kompetenzen: mittel (Informationstheorie und Codierungstheorie)
  • Befähigung zum Wissenschaftlichen Arbeiten: mittel
Überfachliche Kompetenzen:
  • Projektbezogene Kompetenzen: mittel
  • Fachübergreifende Sachkompetenzen: Technische und naturwissenschaftliche Grundkompetenz

[Fachbereich Informatik] [Hochschule Darmstadt]
© 2008 - 2019 FBI OBS Team. Alle Rechte vorbehalten.