Hochschule Darmstadt - Fb Informatik

Drucken| Layout| Design| Schriftgröße English|
Modulbeschreibung
Modul:Technikphilosophie

Philosophy of Technology

Belegnummer:41.4924
Sprache:deutsch
Zuordnung:Master 2021 - Katalog SWK: Sozialwissenschaftliche Kompetenzen
Master 2013 - Katalog SWK: Sozialwissenschaftliche Kompetenzen
Master 2006 - Katalog S: Fachübergreifende Schlüsselqualifikationen
Lehrform:S = Seminar
SWS:2
CP:2.5
Prüfung:Referat mit kurzer Ausarbeitung oder Thesenpapier; ggf. Abschlusstest/Klausur (wird in der ersten Veranstaltung bekannt gegeben)
Anmeldung zur Prüfung:implizit durch die Belegung
PVL (z.B. Praktikum):Kontinuierliche Anwesenheit, Diskussionsbereitschaft
Häufigkeit des Angebots:jährlich (zuletzt im SS 2022)
Lernziele:Die Studierenden sollen
  • Technik als gesellschaftliches Phänomen reflektieren und beurteilen lernen,
  • die klassischen Texte und Autoren der Technikphilosophie kennen lernen,
  • ein vertieftes Verständnis von "Technik" - in den jeweiligen historischen Epochen und im Horizont von Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur - erlangen,
  • methodische Fähigkeiten in der Analyse, in der Reflektion und in der Beurteilung von unterschiedlichen Technikphilosophien erwerben,
  • die Technikphilosophien und die Technikbegriffe hinsichtlich der Optionen gesellschaftlicher Technikgestaltung bewerten lernen.
Lehrinhalte:Das Seminar startet mit aktuellen Problemen im Bereich des gesellschaftlichen Umgangs mit der Technik, etwa im Feld der Robotik, der Synthetischen Biologie oder der Nanotechnologie. Damit wird der Durchgang durch die Geschichte motiviert. Gezeigt wird, wie sich das Technikverständnis historisch verändert hat: von einem instrumentalistischen zu einem eher systemischen und schließlich zu einem medialen Technikbegriff.

Inhaltliche Schwerpunkte:
  • das aristotelisches Technikverständnis
  • Texte von Bacon
  • "Klassiker der Technikphilosophie" (in kurzen Ausschnitten): Marx, Kapp, Franklin, Bergson, Cassirer, Heidegger, Gehlen, Adorno/Horkheimer, Macuse, Ortega y Gasset, J. Ellul, M. Heidegger, G. Anders, H. Schelsky, Habermas, Jonas, Bunge und Lenk
  • Texte zur gegenwärtigen Diskussion: Feenberg, Ihde, Ropohl, Hubig, Gamm und Latour
Literatur:
  • Hubig, C., Huning, A., Ropohl, G. (Hg.), 2001: Nachdenken über Technik. Die Klassiker der Technikphilosophie; Berlin.
  • Ropohl, G., 1979/1999: Eine Systemtheorie der Technik. Zur Grundlegung der allgemeinen Technologie. München/Wien.
  • Rapp, F., 1994: Die Dynamik der modernen Welt. Hamburg.
  • Zoglauer, T. (Hg.), 2002: Technikphilosophie, Freiburg.
  • Rammert, W. (Hg.), 1998: Technik und Sozialtheorie; Opladen.
  • Bender, W., Schmidt, J.C. (Hg.), 2003: Zukunftsorientierte Wissenschaft. Prospektive Wissenschafts- und Technikbewertung, Münster.
Arbeitsformen / Hilfsmittel:Vorlesung (ca. 3 Einführungsstunden), dann Seminarform
Modulverantwortung:Jan Schmidt
Freigabe ab:WS 2013/2014
Angebot im SS 22:Schmidt
Überfachliche Kompetenzen:
  • Projektbezogene Kompetenzen: schwach
  • Fachübergreifende Sachkompetenzen: Historische, sozialwissenschaftliche, ethische und philosophische Grundkompetenz, Wissenschaftstheoretische Grundkompetenz, Kompetenzen des wissenschaftlichen Arbeitens auf einem fachfremden Gebiet
  • Sozial- und Selbstkompetenzen: Analysekompetenz, Urteilskompetenz, Entscheidungskompetenz, Kompetenz zum Wissenserwerb, Präsentations-, Dokumentations-, Lehr- und Beratungskompetenz

[Fachbereich Informatik] [Hochschule Darmstadt]
© 2008 - 2022 FBI OBS Team. Alle Rechte vorbehalten.