Hochschule Darmstadt - Fb Informatik

Drucken| Layout| Design| Schriftgröße English|
Modulbeschreibung
Modul:Objektorientierte Analyse und Design

Object-Oriented Analysis and Design

Belegnummern:30.7206 [PVL 30.7207]
Sprache:deutsch
Zuordnung:Bachelor 2014 - 2. Semester
Bachelor dual KESS 2014 - 2. Semester
Bachelor dual KITS 2014 - 2. Semester
Bachelor dual KoSI 2014 - 2. Semester
Bachelor KMI 2014 - 2. Semester
Bachelor 2007 - 2. Semester
KoSI 2007 - 2. Semester
Lehrform:V+P = Vorlesung+Praktikum
SWS:3+1
CP:5
Prüfung:Klausur
Anmeldung zur Prüfung:explizit und unabhängig von der Belegung
PVL (z.B. Praktikum):unbenotet (Erfolgreiche Teilnahme am Praktikum)
Häufigkeit des Angebots:jedes Semester (zuletzt im WS 2018/2019)
Belegvoraussetzung:Es muss ein Prüfungsversuch "Programmieren, Algorithmen und Datenstrukturen 1" erfolgt sein.
Lernziele:Die Studierenden beherrschen die Grundprinzipien der Objektorientierung und können diese in Analyse, Design und Programmierung anwenden.
Die Ergebnisse aus Analyse und Design können als UML-Diagramme ausgedrückt und in einem Case-Tool spezifiziert werden. Das UML-Modell kann anschließend in Code umgesetzt werden. Die Studierende kennen grundlegende Qualitätsaspekte und wichtige Regeln des "guten Designs" (z. B. Kohäsion, Redundanzfreiheit, Design Patterns).
Die Kenntnisse und Fähigkeiten, die mit Hilfe des Moduls erworben werden, sind grundlegend für die Informatik-Ausbildung ("Kerninformatik"). Damit bildet dieses Modul eine wichtige Grundlage für diverse andere Module bzw. Lehrveranstaltungen wie z.B. "Datenbanken", Projekt "Systementwicklung", Lehrveranstaltungen mit Schwerpunkt Anwendungsentwicklung sowie die Praxisphase und Bachelorarbeit.
Lehrinhalte:
  • Einordnung von OOAD in die Softwaretechnik (zentrale Begriffe)
  • Prinzipien der Objektorientierung und Modellbildung
  • Phasen bei der Entwicklung objektorientierter Systeme: Objektorientierte Analyse, Design, Programmierung
  • UML (Grundlagen, Notation, Semantik, wichtige Diagramme, Modellierungsregeln)
  • Einsatz von Modellierungs- und Entwicklungswerkzeugen
  • Grundlegende Aspekte der Softwarequalität
  • Regeln "guten Designs" für ein Entwurfsmodell
Literatur:Balzert, Lehrbuch der Softwaretechnik: Entwurf, Implementierung, Installation und Betrieb, Spektrum Akademischer Verlag, 2012.
Chris Rupp et al., UML 2 glasklar: Praxiswissen für die UML-Modellierung, Carl Hanser Verlag GmbH & Co, 2012.
Bernd Oestereich, Stefan Bremer, Analyse und Design mit der UML: Objektorientierte Softwareentwicklung, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, 2013.
Karl Eilebrecht, Gernot Starke, Patterns kompakt - Entwurfsmuster für effektive Software-Entwicklung, Springer Vieweg, 2013.
Arbeitsformen / Hilfsmittel:Seminaristische Vorlesung, Kleingruppen im Praktikum, Einsatz eines Modellierungswerkzeugs, Hörsaalübungen mit ergänzenden Beispielen, Klausurbeispiele, Präsentationsfolien
Modulverantwortung:Frank Bühler
Freigabe ab:WS 2014/2015
Angebot im WS 18/19:A: Bühler
B: Ruehl
Angebot im SS 19:A: del Pino
B: Renz
C: Hahn,R. / Ruehl
D: Andelfinger

[Fachbereich Informatik] [Hochschule Darmstadt]
© 2008 - 2019 FBI OBS Team. Alle Rechte vorbehalten.