Hochschule Darmstadt - Fb Informatik

Drucken| Layout| Design| Schriftgröße English|
Modulbeschreibung
Modul:Semantisches Wissensmanagement im Unternehmen

Semantic Knowledge Management in Organisations

Belegnummern:30.2646 [Semantic Knowledge Management in Organisations (english) 30.2644]
Sprache:deutsch
Zuordnung:Bachelor 2021 - Wahlpflichtkatalog I
Bachelor dual KITS 2021 - Wahlpflichtkatalog I
Bachelor dual KoSI 2021 - Wahlpflichtkatalog I
Bachelor KMI 2021 - Wahlpflichtkatalog I
Bachelor 2014 - Katalog I: Anwendungs- und systemorientierte Module
Bachelor dual KoSI 2014 - Katalog I: Anwendungs- und systemorientierte Module
Bachelor KMI 2014 - Katalog I: Anwendungs- und systemorientierte Module
Lehrform:V+P = Vorlesung+Praktikum
SWS:2+2
CP:5
Prüfung:Individuelle Projektarbeit im Rahmen des Praktikums mit Präsentation der Umsetzung am Semesterende (Gewichtung: 70%)
Schriftliche Prüfung über Vorlesungsstoff (Gewichtung: 30%)
Anmeldung zur Prüfung:explizit und unabhängig von der Belegung
Häufigkeit des Angebots:jedes Semester (zuletzt im SS 2022)
Lernziele:Nach dem Absolvieren der Lehrveranstaltung sind die Studierenden in der Lage:
  • selbständig ein Wissensmanagementproblem zu identifizieren und einen IT-gestützten Lösungsansatz auf Grundlage der Sprach- und Entwurfskonzepte semantischer Wissensgraphmodellierung zu entwickeln
  • ein identifiziertes Wissensmanagementproblem zu operationalisieren, d.h., ein geeignetes semantisches Beschreibungsmodell in Form einer leichtgewichtigen Ontologie mit Semantic MediaWiki zu erstellen
  • die relevanten Entitäten eines Gegenstandbereichs und deren Beziehungen untereinander zu formalisieren und in einen Ontologie-basierten Wissensgraphen zu überführen
  • leichtgewichtige Ontologien und semantische Wissensgraphen mittels der Software Semantic MediaWiki zu implementieren und zu verfeinern
  • grundlegende Sprach- und Entwurfskonzepte aus dem Bereich der semantischen Wissensgraphmodellierung auf ein bestehendes Wissensmanagementproblem anzuwenden und mittels der Software Semantic MediaWik umzusetzen.
Lehrinhalte:Die LVA gliedert sich in 3 Hauptbestandteile:
  • Einführung in Basistechnologien und theoretische Grundlagen
  • Individuelle Projektarbeit (prakt. Umsetzung eines Wissensmanagementproblems mittels Semantic MediaWiki)
  • Projektpräsentationen am Semesterende
Die Lehrveranstaltung adressiert im Groben folgende Fragestellungen:
  • Warum benötigen Unternehmen im Zeitalter der Digitalisierung ein funktionierendes Wissensmanagement ?
  • Warum wird das Wissensmanagement mit fortschreitender Digitalisierung immer wichtiger für Unternehmen und welche technologischen Ansätze helfen hierbei ?
  • Welche neuen Herausforderungen birgt die Digitalisierung für Unternehmen und wie kann ein funktionierendes Wissensmanagement bei der Bewältigung helfen ?
  • Wie lässt sich die Transformation von Unternehmen hin zu einer lernenden Organisation mit technischen Maßnahmen unterstützen ?
  • Welche Vorteile bieten semantische Wissensgraphen gegenüber anderen Wissensrepräsentationsmodellen beim Aufbau von unternehmensweiten Wissensbasen, den sog. "Corporate Knowledge Spaces" ?
  • Welche Rolle spielen Ontologien in der Wissensrepräsentation und im Wissensmanagement ?
  • Wie unterstützt Semantic MediaWiki das Wissensmanagement im Unternehmen ?
  • Durch welche technischen Maßnahmen können FachanwenderInnen am Aufbau semantischer Wissensgraphen beteiligt werden ?
Konkret werden Inhalte aus folgenden Fachgebieten behandelt:
  • Abgrenzung Daten - Information - Wissen - Handeln - Kompetenz
  • Wissenstreppe für Industrie 4.0
  • Wissensmanagementmodelle und -ansätze
  • Grundlagen Maschinen-verarbeitbarer Semantik
  • Sprachen und Technologien zur Erstellung semantischer
  • Wissensrepräsentationsmodelle und Wissensgraphen
  • Rolle von Ontologien im sem. Wissensmanagement
  • Einführung in Semantic MediaWiki
  • Methoden und Werkzeuge zur Ontologieerstellung mit Semantic MediaWiki
  • Abfragesprachen für semantische Wissensrepräsentationsmodelle
  • Semantic MediaWiki-Erweiterungen für die kollaborative Ontologieerstellung
Literatur:
  • Hitzler, P., Krötzsch, M.,, Rudolph, S. (2010). Foundations of Semantic Web Technologies. Chapman and Hall/CRC Press. ISBN: 9781420090505
  • Krötzsch, M., Vrandecic, D. & Völkel, M. (2006). Semantic MediaWiki. In I. Cruz, S. Decker, D. Allemang, C. Preist, D. Schwabe, P. Mika, M. Uschold & L. Aroyo (ed.), The Semantic Web - ISWC 2006 , Vol. 4273 (pp. 935--942) . Springer Berlin Heidelberg . ISBN: 978-3-540-49029-6.
  • Zander, Stefan; Swertz, Christian; Verdú, Elena; Jesús Verdú Pérez, María; Henning, Peter. (2016). A Semantic MediaWiki-based Approach for the Collaborative Development of Pedagogically Meaningful Learning Content Annotations.
  • Markus Krötzsch, Frantisek Simancik, Ian Horrocks (2013). A Description Logic Primer. https://ar​xiv.org/ab​s/1201.408​9​
  • M. Krötzsch, F. Simancik and I. Horrocks, "Description Logics," in IEEE Intelligent Systems, vol. 29, no. 1, pp. 12-19, Jan.-Feb. 2014. doi: 10.1109/MIS.2013.123
  • https://ww​w.semantic​-mediawiki​.org/wiki/​Help​:User_manual

Weitere Literaturempfehlungen werden in der LVA bekannt gegeben.
Arbeitsformen / Hilfsmittel:Seminaristischer Unterrichtsstil mit praktischen Übungsformen. Hilfsmittel werden in der Vorlesung bekannt gegeben.
Modulverantwortung:Stefan Zander
Freigabe ab:WS 2021/2022
Angebot im SS 22:Zander

[Fachbereich Informatik] [Hochschule Darmstadt]
© 2008 - 2022 FBI OBS Team. Alle Rechte vorbehalten.