Hochschule Darmstadt - Fb Informatik

Drucken| Layout| Design| Schriftgröße English|
Modulbeschreibung
Modul:Betriebs- und Anwendungskonzepte für eine Datenbank Appliance, IBM i / Rational

Operational and Application Concepts for a Database Appliance, IBM i / Rational

Belegnummern:30.2504 [PVL 30.2505]
Sprache:deutsch
Zuordnung:Bachelor 2007 - Vertiefung AE: Application Engineering
Bachelor 2007 - Vertiefung WI: Wirtschaftsinformatik
Bachelor 2007/2004/2002/99 - Wahlpflichtfächer aus dem Informatikbereich
KoSI 2007 - Vertiefung AE: Application Engineering
KoSI 2007 - Vertiefung WI: Wirtschaftsinformatik
KoSI 2007/2004/2003/2002/99 - Wahlpflichtfächer aus dem Informatikbereich
Lehrform:V+P = Vorlesung+Praktikum
SWS:2+2
CP:5
Prüfung:Klausur
Anmeldung zur Prüfung:explizit und unabhängig von der Belegung
PVL (z.B. Praktikum):unbenotet
Häufigkeit des Angebots:inaktiv
Erforderliche Vorkenntnisse:Datenbank Grundlagen (SQL), OO Programmierung Grundlagen (Java oder C++)
Lernziele:Die Studierenden werden
  • die Konzepte moderner Datenbank Appliances im Allgemeinen und am Beispiel der Serverarchitektur IBM i (AS/400) praktisch erfahren.
  • Systemobjekte, insbesondere Datenbanken, Programme und Dateien erstellen, verwalten und auswerten können, das Konzept für den gleichzeitigen Einsatz multipler Betriebssysteme auf einer HW - Infrastruktur einordnen (Virtualisierung)
  • die PASE Konzept nutzen: Open Source Anwendungen (Zend, PHP Entwicklung oder BIRT Reporting) und Datenbanken (MySQL, PostgreSQL) installieren und verwalten.
  • die Struktur und die Kommandosprache (CL) verstehen und benutzen können,
  • die Eclipse / Rational Entwicklungsumgebung mit der Programmiersprache CLP beherrschen (Systemsteuerung) und existierende Anwendungen kompilieren, analysieren, migrieren und debuggen können (RPG, ILE, EGL, Java).
  • die Datenbank Appliance, Vertiefung zu SQL, DDL, DML , Query, JDBC Zugriffen, Konzepte zum Zugriff auf DB2 i (Db2/400) kennenlernen und benutzen
  • Nutzung der Datenbank Appliances in BigData und Cloud Szenarien, dynamische Verwaltung der Ressourcen für versch. gleichzeitig aktive Betriebssysteme, Datenbanken und (Open Source) Anwendungen.
  • Konzepte der Datenintegration und Hochverfügbarkeit mit Hilfe von Datenbank Logging / Journalen sowie das Testen mit Hilfe von Commit / Rollback Techniken
Lehrinhalte:
  • Datenbank Appliance, die Symbiose aus HW, Betriebssystem und Datenbank.
  • Einführung und Architekturen, Systemprogrammierung, Systemobjekte und -befehle einer objektorientierten Hardware Infrastruktur.
  • Betrieb multipler Betriebssysteme und Datenbanken auf einer Infrastruktur, das Konzept des Integrated File System (IFS) und seine praktische Nutzung.
  • Konzepte zur Nutzung von mehreren Datenbanken auf der Appliance. DB2/i Grundlagen, DDL, DML, SQL Vertiefung, Query Zugriffe, JDBC Treiber Typen
  • Verfügbare Programmiersprachen, Programmmodelle ILE, EGL und Host-Anwendungskonzepte, vom Terminal, zum Thin -, Fat-, mobile Client.
  • Einsatz von Eclipse / Rational als IDE für Programmiersprachen wie CLP, RPG, Cobol, Java uvm. (RDP) vs. Hostentwicklungsumgebungen (PDM).
  • Programmierung von Multi User Anwendungen, Repository und Systemanalyse vs. Make - Konzepte, Debugging und Test mit Commit Rollback Unterstützung.
  • Die Datenbank Appliance und die Positionierung aktueller Datenintegrationskonzepte (Real Time CDC vs. ETL) für BigData und Cloud Szenarien.
  • Die Cloud Infrastruktur, Anforderungen und Optimierungsstrategien. Konzepte zur Hochverfügbarkeit von Systemen (hardware- vs. softwarebasiert).
Literatur:Zur Vertiefung: IBM i Information Center
http://pub​lib.boulde​r.ibm.com/​infocenter​/iseries/v​7r1m0/inde​x.jsp​
Arbeitsformen / Hilfsmittel:
  • Seminaristische Vorlesung und Praktikum
  • Skript, ergänzende Beispiele, überwiegend praktische Aufgaben
  • 24/7 VPN-Zugriff auf ein IBM i System mit Terminal Client
  • Rational Entwicklungsumgebung (RDP, ggf. RTC)
Modulverantwortung:Uta Störl
Freigabe ab:SS 2014

[Fachbereich Informatik] [Hochschule Darmstadt]
© 2008 - 2022 FBI OBS Team. Alle Rechte vorbehalten.