Hochschule Darmstadt - Fb Informatik

Info
Drucken| Layout| Design| Schriftgröße|
Online Belegsystem - Info

Überblick zur Historie

2019Terminplanungassistent
2018Prüfungsplanung automatisiert
2017Migration in die IT-DuA Cloud abgeschlossen
2016Hochladen von Notenlisten
2015Webseiten mobil optimiert
2014Tauschbörse in der Restplatzbelegung
2013Schnittstelle zu LSF für Vorlesungsverzeichnis und Raumbelegung
2012Kollaborative Lehrplanung OLS
2012Diagramm "Studienerfolg" (Kohortenstatistik) für die ganze Hochschule
2008Modulbeschreibungen integriert
2006Stundenplanungssystem für Fb MK
2005Zuteilungsverfahren für Fb MD
2004Stundenplanungssystem für Fb EIT
2003Prüfungsauswertung mit FBI/ISY
2002Online Belegsystem mit Platzvergabe für Fb I
2000Stundenplanungssystem OBSplan

Entwicklungsgeschichte des OBS Web Front-End

Die Entwicklung des Online Belegsystems begann Anfang 2001. Zum SS 2001 wurde die erste Version zur Online-Anmeldung für Praktika im Bachelor-Grundstudium eingesetzt. Zum WS 2001/02 wurde es zu einem Vergabeverfahren für knappe Plätze in Wahlpflichtfächern weiterentwickelt. Dabei wurde das Verfahren von direkter Einschreibung auf Wunschzettel mit anschliessendem Zuteilungsalgorithmus umgestellt. Seit SS 2002 werden nun die Plätze für alle Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Informatik über dieses System vergeben, nachdem der Fachbereichsrat des FB Informatik am 11.12.2001 die Verbindlichkeit und Ausschliesslichkeit der Platzvergabe über das Online-System beschlossen hat.

Das Anmeldeverfahren zum SS 2002 litt unter massiven Performance-Problemen des damals eingesetzten Web Front-Ends. Dennoch ist ein Online Belegsystem sinnvoll und notwendig und das Verfahren als solches und der Zuteilungsalgorithmus hatten sich bewährt. Aus dem Kreis der Fachschaft bildete sich im SS 2002 eine Studentengruppe, die das bisherige Web Front-End auf eine neue Hard- und Softwareplattform portierte. Trotz vieler Versuche konnten die Performance-Probleme jedoch nicht behoben werden. Deshalb wurde zum WS 2002/03 ein neues Web Front-End eingesetzt, das von dieser Studentengruppe auf Basis von PHP und PostgreSQL neu entwickelt worden war. Das neue Front-End wurde im Vorfeld auch auf sein Verhalten unter Last getestet. Die beiden Offline-Komponenten des Gesamtsystems (Datenaufbereitung aus dem Stundenplanungssystem und Zuteilungsalgorithmus) wurden beibehalten.

Im Sommer 2003 begann der FB Informatik mit der Umstellung der Notenverwaltung auf HIS/POS. Lehrveranstaltungsorganisation und Prüfungsorganisation wurden integriert und das Belegsystem entsprechend weiterentwickelt. Zu diesem Zweck wurden die Funktionen

  • Freigabe zugeteilter Plätze und Belegung von Restplätzen
  • Anmeldung zu Leistungsnachweisen
  • Belegen von Lehrveranstaltungen anderer Fachbereiche
  • Eingabe von Klausurterminen durch Dozenten
  • Download von Notenlisten für Dozenten

im Web Front-End implementiert und für das Sekretariat eine eigene Benutzungsschnittstelle geschaffen.

Anfang 2005 wurde ein Kooperationsprojekt mit dem Fachbereich Media gestartet mit dem Ziel, Dienste des Online Belegsystems für das Belegen der Lehrveranstaltungen im Fachbereich Media verfügbar zu machen. Zu diesem Zweck wurde das Belegsystem hinsichtlich Mandantenfähigkeit weiterentwickelt. Zu Beginn des SS 2005 hat der Fachbereich Media die Plätze seiner Wahlpflichtkurse erstmalig und erfolgreich über das Belegsystem vergeben.

Neue Funktionen im Web Front-End und den Back-End-Komponenten

Zum Sommersemester 2019

  • Modulhandbuch englisch/deutsch
  • eigener Stundenplan für englischsprachige Veranstaltungen
  • Terminplanungassistent: Terminpläne für Teilnehmergruppen akkumulieren

Zum Wintersemester 2018/19

  • Löschen von Logs automatisiert
  • E-Mail-Adressen umgestellt auf stud.h-da.de
  • Link auf Moodle / nextCloud /projects.fbi nach Zuteilung
  • Fachbereichstermine
  • Bedarfszahlen werden im OLS dargestellt
  • neues Design

Zum Sommersemester 2018

  • Probezuteilung und Nachjustierung des Lehrangebots
  • Datenschutzerklärung
  • Bedarfsprognose für Kataloge

Zum Wintersemester 2017/18

  • Prüfungsplanung: automatische Raumreservierung mit Verteilung der Studierenden
  • Aufsichten tragen sich selbst ein

Zum Sommersemester 2017

  • Migration in die IT-DuA Cloud (Citrix) abgeschlossen

Zum Wintersemester 2016/17

  • Hochladen von Notenlisten
  • Ticketsystem für OBS Team integriert

Zum Sommersemester 2016

  • Portalseiten migriert nach obs.fbi.h-da.de/info/
  • Login für Studierende bis 90 Tage nach Exmatrikulation
  • Modulhandbuch: Modulvorlage, Dokumentation und Bearbeitungsansicht verbessert

Zum Wintersemester 2015/16

  • 2. Instanz von FBI/ISY
  • Syntaxüberprüfung für Termine von Kompaktkursen als Webservice für OBSplan
  • Raumreservierung für Masterkolloquien mit Titel und Abstract
  • Referat Weiterbildung verwaltet Belegung der CNAM Studierenden im OBS
  • Übertragung an das OBS-Team

Zum Sommersemester 2015

  • Übertragung des Vorlesungsverzeichnisses nach HIS/LSF
  • Übungsnummern in Terminplan und Kalender
  • OLS mobil optimiert
  • OBSplan migriert nach Citrix
  • Migration in die IT-DuA Cloud (Citrix) begonnen

Zum Wintersemester 2014/15

  • Tauschbörse in der Restplatzbelegung
  • Restplatzvergabe online bei Projekten und Seminaren nur bis zum Start der Lehrveranstaltung

Zum Sommersemester 2014

  • OBS als Web App mit vereinfachtem Login über Icon auf Homescreen
  • Persönlicher Terminplan als Internet-Kalender abonnierbar
  • Schnittstelle zwischen OBS und HIS/LSF für Raumanfragen und Raumreservierungen
  • Dozenten können zwischen papierbasierter und Online-Evaluation wählen
  • "Hingeh-Vorlesungen" können von den Studierenden überbucht werden
  • Englischsprachige Modulbeschreibungen

Zum Wintersemester 2013/14

  • Mobile Version für Smartphones
  • Neue Kalenderansicht
  • Sessions laufen nicht mehr ab solange das Browserfenster offen ist
  • Neue Bescheinigung "Notenliste mit Fehlversuchen" für das Prüfungsamt
  • Hamsterbremse: in der Restplatzvergabe sind zunächst nur 35 CP pro Studierenden belegbar; diese Beschränkung wird täglich um 5 CP gelockert
  • Projekte und Seminare sind bis zum 1. Termin online belegbar; danach nur noch über die Lehrenden

Zum Sommersemester 2013

  • Anpassungen für Hochschulweite Raumreservierung via HIS/LSF
  • Anpassungen für Umstellung der Prüferkürzel in HIS/POS
  • Freie Praktikumsgruppen verschwinden nach dem 1. Termin aus der Restplatzbelegung

Zum Wintersemester 2012/13

  • Umstellung auf HTML5
  • Prüfungsterminplanung für 3 Prüfungswochen
  • Dozenten können Sondertermine zu ihren Lehrveranstaltungen eintragen und reguläre Termine löschen
  • Die Raumreservierung für Hörsäle, Labors und Seminarräume integriert regulären Stundenplan, Prüfungstermine und o.g. Sondertermine
  • Modulbeschreibungen um Kompetenzfelder erweitert
  • Modulhandbuch als PDF für Reakkreditierung
  • OBS liefert das Diagramm "Studienerfolg" für die ganze Hochschule ("Kohorten ausgeben" in sd.h-da.de)

Zum Sommersemester 2012

Zum Sommersemester 2011

  • Layout des Modulhandbuchs für Smartphones optimiert

Zum Wintersemester 2010/11

  • Verwaltung von Ferienkursen mit individuellen Belegfristen
  • Nachladen einzelner Veranstaltungen aus dem Stundenplanungssystem
  • Statistik zur Korrelation von Bachelor- und Mastergesamtnoten
  • Download von Modulbeschreibungen als PDF

Zum Wintersemester 2009/10

  • das Modulhandbuch zeigt das Semester, in dem ein Modul zuletzt angeboten wurde
  • die Raumbelegung wird per Webservice an das "Projekt Infoscreen" geliefert

Zum Sommersemester 2009

  • Auswertung des Bedarfs für Lehrveranstaltungen und Leistungsnachweise

Zum Wintersemester 2008/09

  • Sprache umschaltbar deutsch / englisch
  • mandantenspezifische Hilfetexte
  • Integration des Modulhandbuchs
  • Masterveranstaltungen für zugelassene Bachelorstudierende belegbar

Zum Sommersemester 2008

  • Notenstatistiken beliebiger Prüfungen mit Freigabe und Kommentar durch Prüfer

Zum Wintersemester 2007/08

  • Verwaltung von Mentoren und Mentees

Zum Sommersemester 2007

  • Notenbenachrichtigung per E-Mail
  • Notenstatistiken eigener Prüfungen
  • Verwaltung von Laborpassworten
  • Export von Belegzahlen nach EvaSys

Zum Wintersemester 2006/07

  • studienordnungsspezifische Menüs für Studierende
  • Mehrfachzuordnung von Lehrveranstaltungen zu Schwerpunkten und Studiengängen

Zum Sommersemester 2006

  • Studierende können "nur Vorlesung" belegen
  • Das Belegsystem ist nun mandantenfähig und kann damit mehrere Fachbereiche bedienen

Zum Wintersemester 2005/06

  • Die Stammdaten der Studierenden werden aus der Datenbank des SSC automatisch aktualisiert; Accounts werden automatisch eingerichtet
  • Infos aus der Prüfungsverwaltung werden in Anmeldeübersichten und Teilnehmerlisten ausgewiesen
  • Lehrende können ihren A+B-Bogen vorausgefüllt mit Stundenplandaten herunterladen
  • Lehrende können ihre Teilnehmerliste bearbeiten, d.h. Studierende hinzufügen und löschen
  • Anpassung an das neue Design der Website des Fachbereichs

Zum Sommersemester 2005

  • Infos aus der Prüfungsverwaltung für Studierende: Noten und Leistungsübersichten
  • Infos aus der Prüfungsverwaltung für Lehrende: Notenkontrolllisten und Zulassungsvoraussetzungen
  • Persönliche Stunden- und Terminpläne für Studierende und Lehrende.

Zum Wintersemester 2004/05

  • Neben SWS werden auch ECTS ausgewiesen.
  • Starttermine erscheinen im Zuteilungsergebnis.
  • Massen-eMail für Studiengänge und Semester durch Fachbereichsverwaltung.
  • Erwartete Notenlisten werden für die Notensammelstelle exportiert.
  • Unzählige Bugfixes und Kleinigkeiten...

Zum Sommersemester 2004

  • Verschlüsselte Übertragung per https.
  • Lehrende können Zusagen für Projektseminare eingeben; Studierende bekommen dies angezeigt.
  • Getrennte Termine für An- und Abmeldung bei Leistungsnachweisen; Abmeldung jetzt auf Übersichtsseite.
  • Anbindung des Werkzeugs zur Prüfungsplanung.

Zum Wintersemester 2003/04

  • Restplatzbelegung online
  • Anmeldung zu Leistungsnachweisen mit Terminplan
  • Belegen von Lehrveranstaltungen anderer Fachbereiche

Änderungen am Zuteilungsalgorithmus

Zum Sommersemester 2017

  • Zusammenhalt von Wunschpartnern verbessert
  • begrenzt die Zuteilung bei Teilzeit

Zum Wintersemester 2015/16

  • Migration nach Citrix / Windows Server 2012 R2 / MS Outlook 2010 / MS Visual Studio 2013

Zum Wintersemester 2013/14

  • Migration nach Windows 8 / Access 2010 / ACEDAO / Live Mail

Zum Wintersemester 2010/11

  • Berücksichtigung bereits vergebener Plätze aus Ferienkursen
  • Begrenzung der zugeteilten LV-Stunden pro Semester

Zum Sommersemester 2006

  • Infos aus der Prüfungsverwaltung werden bei der Zuteilung berücksichtigt
  • Belegwünsche von KoSI-Studierenden werden im Pflichtbereich vorrangig bestimmten Gruppen zugeteilt
  • JIM-Studierende haben wegen der geringeren Auswahl an Fächern Vorrang vor Master-Studierenden

Zum Sommersemester 2005

  • Die Anzahl der erforderlichen WP-Stunden wird abhängig von der Prüfungsordnung der Studierenden berücksichtigt
  • Für Erstsemester wird die Standardbelegung eingetragen, sofern sie nichts belegt haben

Zum Sommersemester 2004

  • Prioritäten werden auch bei Pflichtfächern für Nachholer, bei Projekten und bei Projektseminaren berücksichtigt.
  • Belegwünsche für Projektseminare mit Zusagen von Lehrenden werden vorab zugeteilt.
  • Master-Vertiefungsrichtungen werden aus belegten Pseudo-Lehrveranstaltungen ermittelt.

Zum Wintersemester 2003/04

  • Mit der Realisierung der Restplatzvergabe online (und nicht mehr persönlich beim Dozenten) wird das persönliche Stundenkonto aktiviert.

Zum Sommersemester 2003

  • KoSI-Studierende werden bei der Vergabe von Wahlpflichtplätzen nicht mehr gegenüber Bachelor- und Diplom-Studierenden bevorzugt.
  • Wenn für einen Belegwunsch keine Priorität angegeben ist, wird die niedrigste Priorität angenommen.
  • Hat ein Student mehrere Fächer mit gleicher Priorität gewünscht, dann bekommt er zuerst Fächer mit geringer Nachfrage zugeteilt.
  • Die vorrangige Zuteilung für Studenten im Regelablauf wird beschränkt auf die Anzahl der Stunden, die im jeweiligen Semester laut Studienordnung vorgesehen sind; weitere WP-Stunden gibt es dann im gleichen Rang mit Studenten, die nicht mehr im Regelablauf sind.

Zum Wintersemester 2002/03

  • Das zugeteilte Master-Projekt bestimmt die Vertiefungsrichtung; Master-Vertiefungsfächer werden vorrangig vor WP-Fächern vergeben.
  • Pflichtveranstaltungen für Vor- und Nachholer und Zugwechsler werden jetzt auch unter den Zeitlichen Randbedingungen vergeben. Zeitliche Randbedingungen werden also nur für Studis im richtigen Zug und richtigen Semester ignoriert (die müssen alles nehmen, was laut Stundenplan möglich ist).
  • Pflichtpraktika und zugehörige Vorlesungen sind jetzt für Studenten im richtigen Semester (auch im falschen Zug) überschneidungsfrei. Damit bekommen Zugwechsler keine sich überschneidenden LVs zugeteilt. Lediglich für Vor- und Nachholer wird weiterhin auf Überschneidungsfreiheit von Vorlesungen verzichtet, um die Zuteilungschancen nicht noch weiter einzuschränken.
  • Im Pflichtbereich werden erst die Termine im richtigen Semesterzug zugeteilt, damit Vor- und Nachholer nicht den Regelablauf verdrängen.
  • Belegwünsche ohne Angabe einer Priorität bekommen die niedrigste Priorität (999) zugewiesen; nicht mehr die höchste (1).
[Verantwortung: OBS Team]
[Fachbereich Informatik] [Hochschule Darmstadt]
© 2005 - 2020 FBI OBS Team. Alle Rechte vorbehalten.